Jan 17

NAVC Klarstellung bzg. Kopf- und Nacken-Rückhaltesystems

Info zur Einführung des Kopf- und Nacken-Rückhaltesystems speziell im Rallyesport der DAM

In den letzten Tagen haben vermehrt Halbwahrheiten zu dem Thema für Verwirrung gesorgt. Wir veröffentlichen deshalb folgende Mitteilung:

1. Die Verpflichtung zur Verwendung eines Kopf- und Nacken-Rückhaltesystems besteht bereits für die gesamte Saison 2017. Die Karenzzeit bis 1. August ist lediglich dazu gedacht, sollten am Jahresanfang unerwartete Lieferprobleme auftreten, niemandem die Teilnahme an unseren Meisterschaften zu verwehren. Die Inanspruchnahme dieser Karenzzeit muß allerdings vom Teilnehmer im Einzelfall begründet werden. Klartext: Wir möchten, daß alle Fahrzeuge von der ersten Veranstaltung weg den neuen Sicherheitsvorschriften entsprechen!

2. In den letzten Tagen hat sich herausgestellt, daß es möglich ist, daß die Genehmigungsbehörden bei Rallyeveranstaltungen nur Fahrzeuge zulassen, die mit den besagten Rückhaltesystemen ausgerüstet sind und nur Fahrer/Beifahrer teilnehmen dürfen, die diese Systeme auch tragen bzw. anwenden.

3. Nachdem die behördlichen Genehmigungen sehr oft erst wenige Tage vor den Veranstaltungen zugestellt werden, sahen wir uns zusammen mit dem MSC Zorn dazu gezwungen, vorab das Kopf- und Nacken-Rückhaltesystem ausnahmslos zu verlangen. Eine womöglich Anfang März durch Behörden ausgesprochene Verpflichtung würde die Durchführung der gesamten Rallye Zorn in Frage stellen und eine Wertung zur Meisterschaft unmöglich machen. Deshalb fahren wir in Zorn mit Hans, wie das Ding landläufig genannt wird!

4. Ein funktionierendes Kopf- und Nacken-Rückhaltesystem besteht aus mehreren Komponenten: Das am Oberkörper getragene Hauptbauteil, dem geeigneten Helm, Gurten und Sitz. Alle Teile müssen in ihrer Funktion zusammenspielen und können nur so den gewünschten Sicherheitsgewinn gewährleisten. Damit das auch wirklich so ist, sind nur Bauteile erlaubt, die eine entsprechende Prüfung einer dafür zuständigen Organisation ihr eigen nennen können. Neben den in anderen Verbänden bereits zugelassenen Systemen wird die DAM auch das neue, bisher noch nicht FIA homologierte SHR flex von Schroth zulassen.
Auf alle Fälle sind die einschlägigen und herstellerbezogenen Einbau- und Verwendungsvorschriften zu beachten und einzuhalten. Die hinlänglich bekannten Lieferanten geben dazu gerne Auskunft und stehen unseren Sportfahrern mit Rat und Tat zur Seite. Ab dem 25. Januar werden wir die Kontaktdaten von Firmen veröffentlichen, die unseren Sportfahrern besonders entgegenkommen.

Wir möchten darauf hinweisen, dass bei unserer technischen Abnahme die entsprechenden Herstellvorgaben zur Verwendung des entsprechenden Kopf- und Nacken-Rückhaltesystems geprüft werden.

Nov 20

Rallye Zorn 2017 – back to basics…

„Gib alles, nur nicht auf!“ – war das Motto der Verantwortlichen der Rallye Zorn nach der 27. Auflage der Rallye Zorn.

aufkleber-2017Die Stimmung war getrübt. Die ungeplanten Abbrüche zweier Wertungsprüfungen der 27. Veranstaltung, sowie ein schwerer Unfall bei der Veranstaltung eines befreundeten Vereins führten zu vielen nachdenklichen Gesichtern des Organisationsteams rund um Rudolf Minor. Sollte man überhaupt noch eine Rallye ausrichten?

In einer gemeinsamen Sitzung wurde besprochen was geschehen war und wie man damit umgehen sollte. Am Ende war eines klar… es geht weiter, aber „back to basics“!

„Wir haben lange überlegt ob wir in 2017 eine Rallye veranstalten werden und wie diese dann aussehen müsste. Nachdem wir im Orga-Team unsere Köpfe zusammengesteckt haben sind wir mit einem ganz klaren Motto aus der Sitzung gekommen – back to basics!
In den letzten Jahren wurde immer alles größer, besser und ausgedehnter. In 2017 wird sich so einiges ändern. Wir werden unser Startplätze auf max. 100 limitieren und auch keine Ausnahmen zulassen. Unser langer Rundkurs wird auch pausieren müssen, aber dafür versuchen wir unseren Teilnehmern wieder 6 Wertungsprüfungen anzubieten. Unser Motto für die kommende Veranstaltung wird sich auch in all unserem Auftreten (Aufkleber, Plakate, etc.) wiederspiegeln.“ berichtet Rallyeleiter Rudolf Minor.

Für die nächste Auflage der Rallye Zorn wird es also spannend. Von Langeweile wird keine Rede sein können. Der nächste Level der Auftaktveranstaltung zur deutschen Amateur Rallyemeisterschaft besinnt sich also wieder auf das was die Verantwortlichen am besten können – Motorsport für Motorsportler!

Ältere Beiträge «